Wart


Medienmitteilung «Schliessung Restaurant Wart Ende September»

Nach vier erfolgreichen und bewegenden Jahren schliesst die Wart Hünenberg per 30. September 2021 ihre Türen. Die Pächter Daniel Kolbe und Peter R. Egli sowie die Korporation Hünenberg beenden das Mietverhältnis einvernehmlich. 

Die Korporation Hünenberg hat die vergangenen Wochen als Eigentümerin der Liegenschaft genutzt, ein nachhaltiges und erfolgsversprechendes Konzept zu erarbeiten. Unter dem Motto «Vision 2025» wird das Areal rund um das Restaurant Wart baulich und strategisch weiterentwickelt. Im Sinne einer Zwischennutzung beabsichtigt die Korporation, das Restaurant im Frühjahr 2022 wieder zu eröffnen. Hochzeiten, Familien- und Geschäftsanlässe waren seit jeher Bestandteil der Wart und sollen ab November 2021 wieder buchbar sein.

«Ein unkompliziertes, familiäres Gasthaus mit starkem regionalem Bezug und persönlichem Gastgeber, soll die Wart wieder zum Treffpunkt der Hünenberger Bevölkerung machen» sagt Paul Suter, Präsident der Korporation Hünenberg. Das erarbeitete Konzept ist attraktiv und erfolgsversprechend. Nun fehlt nur noch der geeignete Gastgeber. Siehst Du das als Deine Chance? Interessenten melden sich per E-Mail oder Videobotschaft an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


-------------------

 

Die Wart, in Urkunden auch das Gesellenhaus, Gerichtshaus genannt, wurde 1684 auf dem jetzigen Platz errichtet. Nach dem Brand im Jahre 1703 wurde das jetzige Gebäude auf den alten Fundamenten erstellt. Alle Rats- und Gemeindeversammlungen werden hier abgehalten. In der Gaststube findet man die Familienwappen der Korporations-Geschlechter.

Die historische Gaststube bietet Platz für 50 Personen. Im 1. Stock befinden sich drei weitere Stuben für private Feiern:

  • Bürgersaal bis 70 Personen
  • Ratsherrenstube bis 18 Personen
  • Korporationsstube bis 10 Personen

Im 2. Stock ist die Wirte Wohnung eingebaut.

Im Nebengebäude sind Angestelltenzimmer und Wirtschaftsräume untergebracht.

Das Gasthaus wurde regelmässig innen und aussen renoviert. Dabei wurde dem geschichtsträchtigen Haus Rechnung getragen sowie auf Arbeitserleichterungen Wert gelegt.

In Zusammenhang mit der Neugestaltung der Umgebung des Restaurant Wart wurde die Gartenwirtschaft neu gestaltet.